3 Hacks für bessere Trainingserfolge

3 Schritte zum perfekten Training

Schritt 1:
Plane bewusst mindestens 1 Tag vorher Dein Workout

Trage Deinen Trainingstag, Deine Trainingszeit in Deinen Kalender ein oder erstelle schriftlich einen Wochenplan. Ich persönlich erstelle in meiner Notizen-App einen Wochenplan und schreibe exakt auf, an welchen Tagen ich ein Workout machen möchte. Dann notiere ich, welches Workout ich ca. wann machen möchte. Die Zeitangabe ist zu 90 % genau, da immer wieder Kleinigkeiten dazwischen kommen können (Stau, Stress auf der Arbeit usw.) – so spielt eben das Leben, das berücksichtige ich hier.
Wichtig ist: Blocke Dir bewusst diese Zeit. Nein – es muss nicht eine Stunde sein. Was Du früher oder andere im Fitnessstudio an Zeit investieren, brauchst Du dank der 3 Hammerbody-Workouts nicht. Spare diese wertvolle Zeit und investiere sie nach Deinem Workout in andere schöne Dinge, wie Hobbys, Freunde und Familie.

Schritt 2:
Bereite Dein Workout mental vor

Selbst wenn Du Dich am Morgen nicht dazu aufraffen kannst, solltest Du diesen genialen pschologischen Trick anwenden, den ich auch in anderen (u. a. juristischen) Kursen meinen Teilnehmern beibringe: Rede Dir eine gigantische Vorfreude auf das Training ein. Stelle Dir 1 Minute lang bewusst vor, wie Du Dich nach dem Workout fühlst, wie Du jedes Mal stärker, besser und fitter wirst – und das innerhalb kurzer Zeit (zumindest schneller und gesünder als im Fitnessstudio). Fokussiere daher vor Deinem geistigen Auge das Training und lenke positive Gedanken auf Dein kommendes Workout. Ich mache das seit Jahren und es funktioniert, weil es so einfach ist. Du wirst dann eine ganz andere Einstellung zum Training bekommen. Halte mich gerne auf dem Laufenden, wie es für Dich war.

Schritt 3:
Achte auf Deine Gefühle

Es kann sein, dass Dich der Stress des Alltags einnimmt, Du müde bist und auf nichts mehr Lust hast, als auf Deine Lieblingscouch hast. Das ist in Ordnung. Das darfst Du auch. Aber wechsel dann vom Innerer-Schweinehund-Modus in den FitnessDefense-Modus: Was fühlst Du gerade? Warum fühlst Du Dich so? Was war der Anlass?
Natürlich sind Deine Gefühle auch tagesform abhängig, aber in den meisten Fällen sind es emotionale Sprünge des Alltags, die diese negativen Gedanken bei Dir aufblinken lassen wie Popup-Fenster. Schließe sie bewusst, indem Du morgens bereits darauf achtest, welche Nahrungsmittel Du Deinem Körper zuführst. Solltest Du das nicht wegen Zeitmangel hinbekommen, achte zumindest auf eine energiereiche Basis für Dein Workout. Welches Nahrungsmittel und Unter-2-Min-Rezept mit einfachen und gesunden Zutaten mir Power für bis zu 3 Stunden gibt, teile ich Dir in der nächsten Mail gerne mit.

Leave A Response

* Denotes Required Field